Heißhunger – Wie kommt es dazu?

Aber wieso kommt es überhaupt dazu? Der Grund für Heißhunger Attacken ist ein Mangel, an Nährstoffen. Das lässt sich ganz einfach vermeiden.

Voll motiviert steht man am morgen auf und denkt sich so „Heute ist mein Tag, jetzt starte ich durch“. Spätestens so gegen 17 Uhr kommt er dann, erst ganz langsam und dann so richtig intensiv – Der Heißhunger!

Wer kann dem Heißhunger schon wieder stehen? Es hat nichts mit mangelnder Disziplin zu tun oder schwacher Motivation – Die Mangelerscheinung ist einfach etwas, dass dem Körper nicht gut tut. Er braucht Energie, Vitamine oder Nährstoffe. Und wenn man auf Diät ist, dann vergisst man hin und wieder einiges zu essen und zack steht der Heißhunger pünktlich auf der Matte. Damit das nicht passiert hier eine Übersicht, durch welchen Mangel Heißhunger hervorgerufen werden kann.

Heißhunger auf Schokolade

Obwohl ich nicht so die süße bin, habe ich am Anfang meiner Ernährungsumstellung richtig Lust auf Schokolade gehabt. Meist liegt es an einem Magnesium Mangel, dass der Heißhunger so stark wird. Haferflocken, Nüsse, Körner und Obst helfen dabei, dass die Lust nicht in Fressattacken übergeht. Allgemein würde ich mir nie was verbieten, Zartbitterschokolade ist am Anfang ein sehr guter Ersatz. Morgens paar Raspeln einfach über die Haferflocken und schon kann die Diät weiter gehen.

Heißhunger auf Süßigkeiten

Nur ein Haribo und dann hör ich auf…ich schwöre! Wer hat das noch nicht gesagt und dann doch die ganze Packung aufgegessen? Die Dinger sind aber auch so klein und sehen total unschuldig aus, dabei enthalten sie leider nur leere Kalorien. Die Lust auf was süßes liegt meist an einem Glukose Mangel. Dagegen sollten Beeren, Kürbis, Karotten, Honig und Paprika helfen. Dabei sollte man nicht erst warten bis der Heißhunger da ist, sondern über Tag hinweg Snacks einbauen damit es erst gar nicht soweit kommt. Sollte es aber schon zu spät sein, hilft ein Teelöffel Honig wirkungsvoll dagegen.

Heißhunger auf Fettiges

Pommes, Döner oder Pizza sind richtige Kalorien Bomben. Aber sie schmecken einfach zu gut. Wer einmal auf den Geschmack gekommen ist, wird nur schwer davon runter kommen. Oft fehlt dem Körper Calcium. Dagegen hilft Brokkoli, Fenchel, Rukola und Grünkohl. Komisch das grade solche Lebensmittel helfen sollen, damit es nicht zum Heißhunger auf Fettiges kommt aber so funktioniert nun mal der Körper.

Das sind die drei häufigsten Gelüste, die bei einer Diät auftauchen. Wer am Anfang steht wird es sehr schwer haben, auf „böse“ Kalorien zu verzichten. Oft ist es auch nur eine Kopfsache. Wenn alle Pommes und Burger essen und man selbst sitzt mit einem Salat daneben, dann kann der Kopf schnell signalisieren, dass er auch hunger hat. Da muss man unterschieden. Ein Mangel ist für den Körper nichts gutes und er wird sich dagegen wehren und man muss dann seine Ernährung umdenken. Aber Disziplin, also den Kopf nicht gewinnen lassen, ist ein sehr gutes und starkes Gefühl welches einen Aufbaut.

Wenn man paar Kleinigkeiten in die alltägliche Ernährung einbaut, dann steht einer erfolgreichen Diät bzw. Ernährung nichts mehr im Weg 🙂

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s